Feuchtequelle/-senke: Verwenden von Minimal- und Maximalwerten --- Water source/sink: Using minimum and maximum values

Alles zu DELPHIN, dem Programm zur hygrothermischen Bauteilsimulation.

Moderatoren: fechner, ghorwin, ruisinger

Antworten
ruisinger
Beiträge: 7
Registriert: 04 Mär 2019, 09:23

Feuchtequelle/-senke: Verwenden von Minimal- und Maximalwerten --- Water source/sink: Using minimum and maximum values

Beitrag von ruisinger »

Mit der "Einfachen Feuchtequelle" bzw. Feuchtesenke kann einzelnen oder mehreren diskretisierte Elementen Wasser zugeführt oder entzogen werden. Dabei ist es möglich, Minimal- und Maximalwerte anzugeben. Das bedeutet, dass eine Feuchtequelle so lange zugeführt wird, bis ein bestimmter Wassergehalt (unterhalb der Sättigung) erreicht ist. Genauso kann eine Feuchtesenke so lange wirken, bis ein bestimmter Wassergehalt erreicht ist.
Letzteres kann zB dazu verwendet werden, das Abfliessen von eingedrungenem Niederschlag in einer Flachdachbegrünung nachzustellen: Die Feuchtesenke wirkt so lange, wie das Wasser durch die Gewichtskraft und das Gefälle abfliesst. Eine kleine Feuchtemenge ("Minimaler Feuchtegehalt") bleibt am Material haften, weil Gewichtskraft und Gefälle nicht groß genug sind. Dieser Feuchtegehalt muss allerdings geschätzt werden.
Steigt der Feuchtegehalt wieder über den definierten Minimalwert (z.B. durch ein Niederschlagsereignis), setzt wieder die Feuchtesenke ein.

*********

With the "Simple moisture source" or moisture sink, water can be added to or removed from individual or several discretised elements. It is possible to specify minimum and maximum values. This means that a moisture source is added until a certain water content (below saturation) is reached. In the same way, a moisture sink can act until a certain water content is reached.
The latter can be used, for example, to simulate the run-off of infiltrated precipitation in a flat roof: The moisture sink acts as long as the water flows off due to the weight force and the slope. A small amount of moisture ("minimum moisture content") remains attached to the material because the weight force and slope are not large enough. However, this moisture content must be estimated.
If the moisture content rises above the defined minimum value again (e.g. due to a precipitation event), the moisture sink kicks in again.
Antworten